Erlebnisberichte und Erfahrungen

Jugendrotkreuz Litzlberg

Im Gespräch mit einem Bekannten bin ich auf Werner aufmerksam geworden. Ein paar Klicks im Internet, ein nettes Gespräch und schon stand einer Kooperation nichts mehr im Wege.

Ein Trommelworkshop hat uns in unserem großen Spektrum noch gefehlt und hat sich sehr gut in diverse Programm einbauen lassen.

Ganz grundsätzlich ist es Ansporn meine rhythmischen Fähigkeiten herauszufordern und meinen Kopf und Geist frei zu bekommen. Nach wenigen Augenblicken lässt man alles rund um einen liegen und der Fokus liegt ganz auf dem Rhythmus. Zusätzlich führt das gemeinsame Trommeln zu einem Gruppengefühl. Vom „Ich zum Wir“ durch Rhythmus.

Jeder sollte es einmal ausprobieren und für sich erkennen, was er für sich aus einem Trommelworkshop mitnehmen kann. Für mich ist es das in der Sekunde ausblenden der Umwelt, um abzuschalten und auch Stress abzubauen.

Jeder Zeit ist Werner Haller`s Workshop zu empfehlen, vor allem an Schulen und Jugendgruppen. Damit so viele Menschen die Kraft erkennen, welche aus dem Rhythmus von Trommeln hervorgeht profitieren.

Jeder kann ohne Scheu ohne musikalischen Kenntnisse in den Workshop starten. Es macht Spaß!


Ingrid Fischer

r mich sind die Trommel- Sequenzen eine willkommene Abwechslung zum Alltag.               

Es bedeutet immer, komplett abschalten zu können, im Moment zu sein.

Neben der rhythmischen Inspiration, lachen wir viel und nehmen die gute Energie dann mit uns mit.

Trommeln und Bodypercussion weckt einen auf und vertreibt schlechte Stimmung. 

Nach fast 11 Jahren- gibt es immer wieder Aha-Momente. Wenn zum Bei­spiel Ensembles, die man vor Jahren schon gespielt hat, wieder am Programm stehen und Passagen, wo man sich in der Vergangenheit geplagt hat, einem plötzlich total einfach erscheinen. 

Oder aber, wenn ich bei gewissen Trommel- Mustern irgendwann mal einen Durchbruch habe und sie mir leichter gelingen als noch kurz davor.

Das Trommeln macht gute Laune und bringt sofort eine Aufheiterung der allgemeinen

Im Alltag wirkt sich das positiv aus, da man beschwingter und energiege­ladener an alles heran geht.

Am liebsten habe ich Stunden, wo sich wochenlanges Einstudieren von Ensemble - Pas­sagen zu einem Gesamtwerk formen und man im Zusammenspiel in der Gruppe hört,

Schaffen wir es, dass jeder seine „Stimme " korrekt spielt ,  ist das Ergebnis umwerfend und sehr zufrieden stellend .

Ich selbst bin vom Trommeln und allem , was dazu gehört (rhythmische Übungen, Body­percussion, Zuhören, Präsentieren, aufeinande Rücksicht nehmen etc.  ...)  

sehr über­zeugt.  Kreativer Unterricht wirkt sich positiv auf alle Lebensbereiche aus und trägt zum Wohlbefinden bei.

Trommelunterricht ist für jede und jeden empfehlenswert, egal ob groß oder klein, jung oder alt.


Werner hat sein eigenes Konzept. Er unterrichtet nicht, wie andere Lehrer, nach einem

vorgegeben Muster, sondern Aktionen sind oft sehr spontan - abhängig von Situationen

und Gruppenmitglieder. Daher ist auch jede Stunde anders und nie langweilig.

Obwohl ich seit vielen Jahren dabei bin,  gibt es immer noch Lerninhalte und Neues für mich. 

Werners Erklärungen folgen nicht einem theoretischen Korsett , sondern Fragen un „Probleme werden eher anschaulich und praxisorientiert gelöst. Notenkunde und steifes Einhalten von Musikkunde wird man in seinem Unterricht nicht unbedingt finden.

Seine Sequenzen sind eher ein zwangloses Experimentieren mit sich und anderen. 

Das verbindende Element zueinander ist die Djembe.

Jeder, der gerne abschalten möchte, Spaß haben will und seine eingerostete

„Links­-Rechts- Koordination" wieder aktivieren möchte, ist in Werners Trommelunterricht gut aufgehoben. Das Miteinander in der Gruppe und das Musizieren machen große Freude!


Beim Bodypercussion

spielen, bringt man auf einfacher Weise den Körper das Gehirn Gleichklang und in Rhythmus, macht allen viel Spaß, ist eine gute Konzentrationsübung und trainiert einen gemeinsamen Beat.r mich sind die Trommel- Sequenzen eine willkommene Abwechslung zum Alltag.               

Es bedeutet immer, komplett abschalten zu können, im Moment zu sein.

Neben der rhythmischen Inspiration, lachen wir viel und nehmen die gute Energie dann mit uns mit.

Trommeln und Bodypercussion weckt einen auf und vertreibt schlechte Stimmung. 

Nach fast 11 Jahren- gibt es immer wieder Aha-Momente. Wenn zum Bei­spiel Ensembles, die man vor Jahren schon gespielt hat, wieder am Programm stehen und Passagen, wo man sich in der Vergangenheit geplagt hat, einem plötzlich total einfach erscheinen. 

Oder aber, wenn ich bei gewissen Trommel- Mustern irgendwann mal einen Durchbruch habe und sie mir leichter gelingen als noch kurz davor.

Das Trommeln macht gute Laune und bringt sofort eine Aufheiterung der allgemeinen

Befindlichkeit.  

Im Alltag wirkt sich das positiv aus, da man beschwingter und energiege­ladener an alles heran geht.

Am liebsten habe ich Stunden, wo sich wochenlanges Einstudieren von Ensemble - Pas­sagen zu einem Gesamtwerk formen und man im Zusammenspiel in der Gruppe hört,

wie toll es ist , wenn alle mit ihrem persönlichen Beitrag ein Musikwerk entstehen lassen .

Schaffen wir es, dass jeder seine „Stimme " korrekt spielt ,  ist das Ergebnis umwerfend und sehr zufrieden stellend .

Ich selbst bin vom Trommeln und allem , was dazu gehört (rhythmische Übungen, 

Body­percussion, Zuhören, Präsentieren, aufeinande Rücksicht nehmen etc.  ...)  

sehr über­zeugt.  Kreativer Unterricht wirkt sich positiv auf alle Lebensbereiche aus und trägt zum Wohlbefinden bei.

Trommelunterricht ist für jede und jeden empfehlenswert, egal ob groß oder klein, jung oder alt.


Werner hat sein eigenes Konzept. Er unterrichtet nicht, wie andere Lehrer, nach einem

vorgegeben Muster, sondern Aktionen sind oft sehr spontan - abhängig von Situationen

und Gruppenmitglieder. Daher ist auch jede Stunde anders und nie langweilig.

Obwohl ich seit vielen Jahren dabei bin,  gibt es immer noch Lerninhalte und Neues für mich. 

Werners Erklärungen folgen nicht einem theoretischen Korsett , sondern Fragen un „Probleme werden eher anschaulich und praxisorientiert gelöst. Notenkunde und steifes Einhalten von Musikkunde wird man in seinem Unterricht nicht unbedingt finden.

Seine Sequenzen sind eher ein zwangloses Experimentieren mit sich und anderen. 

Das verbindende Element zueinander ist die Djembe.

Jeder, der gerne abschalten möchte, Spaß haben will und seine eingerostete

„Links­-Rechts- Koordination" wieder aktivieren möchte, ist in Werners Trommelunterricht gut aufgehoben. Das Miteinander in der Gruppe und das Musizieren machen große Freude!