Termine

Termine

Trommelworkshop & Bodypercussion

Dienstag 18.August

18:00 – 19:30

TRaum 14

Hauptstraße 29
1140 Wien

UNKOSTENBEITRAG

Erwachsene 24€

Kinder ab 12 Jahre 16€

Anmeldung bis 16. August

Meinung von teilnehmer

Trommeln und Bodypercussion weckt einen auf und vertreibt schlechte Stimmung. Nach fast 11 Jahren- gibt es immer wieder Aha-Momente. Für mich sind die Trommel- Sequenzen eine willkommene Abwechslung zum Alltag. Es bedeutet immer, komplett abschalten zu können, im Moment zu sein. Neben der rhythmischen Inspiration, lachen wir viel und nehmen die gute Energie dann mit uns mit.
Ingrid Fischer
Lehrein
Die Entdeckung der Welt von Rhythmus und Takt ist für mich etwas relativ Neues. Es macht mir Spaß, dass ich abseits meines Arbeitslebens durch den Trommelunterricht einen Ausgleich finden kann. Die Freude am gemeinsamen Spielen reißt mich in jeder Sequenz mit. Besonders spannend finde ich das Kennenlernen der in mir schlummernden Musikalität. Da ist Potential da, das bisher verborgen war und du, Werner, kitzelst es aus mir heraus.
Christian
Rechtsanwalt
Trommeln und Bodypercussion mit Werner bedeutet, Abwechslung, Freude, Kreativität und Spaß, man merkt sehr bald Fortschritt, Freundschaften entstehen. Toll ist wenn jedes mal sich was Neues festigt und „automatisch" wird. Werner geht auf jeden persönlich ein, er berücksichtigt das Tempo jedes Schülers, und erwartet aber auch, dass man sich in die Gruppe einfügt, an ein paar Regeln hält, zuhört und aufeinander achtet. Der Spaßfaktor kommt auch nie zu kurz, selbst nach einem doofen Tag komm ich gut gelaunt nach Hause und nebenbei gibt es auch immer wieder interessante gute Gespräche.
Alexandra
Ich hatte noch keine Trommelerfahrung davor und wollte die Gelegenheit des angekündigten Anfängerkurses beim Schopf packen. Ausgleich zum Berufsleben, Abschalten können, Spaß und Freude in einer tollen Gruppe Ich war überrascht welch Talent in mir schlummert und welch Gruppendynamik beim Trommeln entsteht. Großartig! Nach einem stressigen Tag ist das Trommeln immer eine ideale Gelegenheit, um runterzukommen, sich wieder zu erden und den Kopf frei zu bekommen.
Sandra
Pädagogin
Werner ist all jenen zu empfehlen, die Freude an Rhythmus haben, dem stressigen Alltag für eine gewisse Zeit entfliehen wollen, neugierig darauf sind sich neu zu entdecken und vor allem Spaß am gemeinsamen Tun haben. Das Ganze noch dazu in einem lockeren Ambiente, ohne Druck, wo die Freude am Trommeln im Vordergrund steht.
Silvia
Ärztin
Werner ist einfach ganz großartig und in seinem Unterricht sind Akzeptanz, Gelassenheit, so Sein dürfen, wie man ist und viel Liebe präsent. Es wird jeder in seinem Tempo begleitet und auf jeden eingegangen. Egal ob mit Erfahrung oder ohne. Es wird einem die Freude am Trommeln und am Musik Machen ganz generell vermittelt. Die Stunden mit Werner und der Gruppe gehen weit über das Trommeln hinaus. Neben dem Musizieren und den Rhythmusübungen passiert so viel auch nebenbei. Man darf so sein, wie man ist und wird nicht bewertet oder verurteilt. Wir alle können uns mit allen seinen Stärken und Schwächen zeigen und sind willkommen. In dieser wunderbaren Trommel - Gesellschaft, die sich zusammen gefunden hat, steht das Lachen im Vordergrund. Dadurch gelingt uns vieles spielerisch und leichter, als, wenn wir unter Druck Leistung erbringen müssten.
Alice
Ganz grundsätzlich ist es Ansporn meine rhythmischen Fähigkeiten herauszufordern und meinen Kopf und Geist frei zu bekommen. Nach wenigen Augenblicken lässt man alles rund um einen liegen und der Fokus liegt ganz auf dem Rhythmus. Zusätzlich führt das gemeinsame Trommeln zu einem Gruppengefühl. Vom „Ich zum Wir“ durch Rhythmus.
Markus Bankhofer
Manager von Litzl -Attersee
Jeder sollte es einmal ausprobieren und für sich erkennen, was er für sich aus einem Trommelworkshop mitnehmen kann. Für mich ist es das in der Sekunde ausblenden der Umwelt, um abzuschalten und auch Stress abzubauen.
Bella
Designer
Werner versucht das Beste aus jedem rauszuholen. Er fördert, er fordert und lässt einen flexibel werden (für die, die es noch nicht sind) und das Gute an der Sache ist, dass der Spaß und die Leichtigkeit dabei nie auf der Strecke bleiben. Es war immer eine tolle Gruppe mit ganz lieben Menschen, in der der Spaß einen großen Stellenwert hatte. Nichts desto trotz haben wir viel gelernt und sind teilweise über uns hinaus gewachsen. Die Arrangements waren für mich ein Highlight, da aus einzelnen Rhythmen ein großes Ganzes entstand und jeder Einzelne der Gruppe ein unverzichtbares Glied in der Kette dabei war. Achtung, trommeln macht süchtig!!!
Sandra
Pädagogin
Trommeln hilft mir beim Stressabbau, es beruhigt mich und macht mich mittig. Wenn ich trommle, erlebe ich das „bei – sich - Sein“ sehr stark. Der Zusammenhalt in der Gruppe ist toll. Jeder nimmt auf den anderen Rücksicht und keiner wird zu irgend etwas gezwungen. Der Fortschritt ist auf der einen Seite ein gemeinsamer, aber zeitgleich für jeden und jede einzelne auch ein individueller. Der respektvolle Umgang von Werner mit jedem Gruppenmitglied gefällt mir besonders gut. Er geht auf jeden einzelnen niveaugerecht ein. In seinen Kursen entfacht die Liebe zum Trommeln.
Manuela
Sekräterin
Das Zusammenspiel von linker und rechter Hand ist immer wieder eine Herausforderung, aber irgendwann klappt es dann und ich bin über mich selber überrascht, wie gut mir die Koordination gelingt. Durch die Bodypercussion – Übungen bereitet uns Werner immer optimal vor, sodass dann das Spielen auf der Djembe leichter betreffend linker und rechter Hand gelingen kann.Was mich immer wieder fasziniert, ist, dass man mit relativ wenig Übung und auch als Anfänger so gut als Gruppe miteinander spielen kann. Das beflügelt ungemein.
Norbert
Geschäftsführer
Ich freue mich immer schon den Trommelunterricht am Anfang der Woche ist ein energetischer Start in die Arbeitswoche. Gerne würde ich auch dazwischen mehr zum Üben kommen, aber das schaffe ich bisher irgendwie nicht …. Der afrikanische Call kann schon einiges. Da ist so viel Energie und Geschwindigkeit drinnen, dass man richtig mitgerissen wird. Die Solo – Einlagen zu Beginn der Stunden gefallen mir auch immer besser. Selbst, wenn anfänglich die linke Hand oft noch „schläft“, gelingt es zunehmend besser, sie genau einzusetzen.
Roland
Arzt